Info

Unternehmer Radio - Unternehmensnachfolge und Digitalisierung - Alt-Inhaber und Experten berichten

Alt-Inhaber berichten von ihrer Unternehmensnachfolge. Darüber hinaus sprechen wir mit Experten darüber, wie die Nachfolge trotz dem massiven Mangel an Nachfolgern erfolgreich gelingen kann und wie wir die Digitalisierung nutzen können, um den Wert und die Attraktivität des Unternehmens vor dem Verkauf zu steigern. WARUM UNTERNEHMER SICH FRÜHZEITIG UM DIE VORBEREITUNG DER UNTERNEHMENSNACHFOLGE KÜMMERN SOLLTEN: Ihr Lebenswerk wird fortgeführt: Mitarbeiter und Kunden können weiter von Ihrer Firma profitieren. Eine Tradition kann weiterleben. Steuern sparen: Verschaffen Sie sich Vorteile, indem Sie frühzeitig alle erbschaftssteuerlichen Vorkehrungen treffen. Einen passenden Nachfolger finden: An Nachfolgern mangelt es extrem. Finden Sie einen Nachfolger, der Ihre Firma erfolgreich weiterführen kann, um Ihren Kaufpreis auch zurückzahlen zu können. Einen guten Kaufpreis erzielen: Eine gute Vorbereitung der Nachfolge stärkt Ihre Verhandlungsposition im Verkaufsgespräch. Den Unternehmenswert steigern: Nutzen Sie die Digitalisierung, um neue Kunden zu gewinnen und Prozesse effizienter zu machen. Kunden und Mitarbeiter rechtzeitig mitnehmen: Es braucht Zeit und Ruhe bis Mitarbeiter und Kunden sich an den bevorstehenden Veränderungsprozess gewöhnen. Zahlreiche Unternehmen stehen derzeit vor zwei große Herausforderungen. Zum einen muss die Unternehmensübergabe bei einem Rekordtief an Unternehmensnachfolger bewältigt werden. Zum anderen fehlt es vielen Unternehmen an internen Kompetenzen, um die Digitalisierung von Prozessen, Geschäftsmodellen und der Kundengewinnung voran zu treiben. In den meisten Fällen greifen jedoch beide Bereiche stark in einander, um das Zukunftspotenzial und den Verkaufspreis vor der Übergabe zu erhöhen. Für junge Nachfolger ist der Stand der Digitalisierung ein wesentlicher Faktor dafür, wie zukunftsfähig ein Unternehmen in einer digitalen Welt sein kann. Sowohl die Nachfolgeregelung als auch die Digitalisierung benötigen eine Vorlaufzeit von zwei bis drei Jahren. Unternehmer, die sich rechtzeitig um diese beiden Handlungsfelder kümmern, nehmen aktiv Einfluss darauf einen passenden Nachfolger zu finden und den Unternehmenswert durch die Beachtung bestimmter Schlüsselfaktoren zu steigern.
RSS Feed Subscribe in iTunes
Unternehmer Radio - Unternehmensnachfolge und Digitalisierung - Alt-Inhaber und Experten berichten
2017
June
May
April
March
February
January


All Episodes
Archives
Now displaying: March, 2017
Mar 31, 2017

Der Nachfolger Ronald Köbe hat im Rahmen einer familieninternen Unternehmensnachfolge die Steuerberater Kanzlei seines Vaters übernommen. Bei seinen eigenen Mandanten sieht er viele Fälle, bei denen nicht offen miteinander gesprochen wird. Genau aus diesem Grund drängt er zur mehr Unternehmenskommunikation.

 

Weitere Informationen unter: www.unternehmer-radio.de

Mar 28, 2017

Das Substanzwertverfahren ist eine von mehreren Möglichkeiten, den Wert einer Unternehmung zu ermitteln.

 

Fragen, die wir in dieser Episode beantworten:

Was ist die grundsätzliche Idee, wenn man eine Firma anhand ihrer Substanz bewertet?

Wie wird der Substanzwert genau ermittelt?

Wie geht der Übergeber bei der Bewertung vor?

Was ist bei der Bewertung durch den Übernehmer anders?

Wo liegen die Vorteile von dem Substanzwertverfahren?

Was sind Nachteile der Bewertung mit dem Substanzwert?

Welche Rolle spielt der Substanzwert bei der Nachfolge?

Weitere Lexikon Episoden finden Sie unter: http://www.unternehmer-radio.de/lexikon

Weitere Episoden und Informationen zum Thema Unternehmensnachfolge: auf: http://www.unternehmer-radio.de/

Erhalten Sie regelmäßig und kostenlos Informationen über neue Episoden, Ebooks oder Blog-Artikel z.B. zum Thema Unternehmensbewertung, Unternehmensnachfolge, Unternehmensübergabe etc. per Email: http://www.unternehmer-radio.de/liste

Haben Sie zu wenig Zeit, um sich um Ihre Unternehmensnachfolge zu kümmern? Dann schauen Sie sich diesen kostenlosen Online Video Kurs vom Unternehmer Radio an: http://www.unternehmer-radio.de/zeit

Fragen Sie sich, wie übergabefähig Ihr Unternehmen derzeit ist? Machen Sie unseren Selbsttest: http://www.unternehmer-radio.de/test/

Sie finden uns auch auf iTunes: https://itunes.apple.com/de/podcast/unternehmer-radio/id1200789410?l=de#

Mar 24, 2017

Ein Interview voll gepackt mit hoch wertvollen Tipps. Herr Steppacher entwickelte sich vom angestellten zum Unternehmer, um das Produkt an dem er bereits arbeitete zu verbessern. Der erste Verkauf scheiterte. Der zweite Anlauf überzeugte durch eine absolut wasserdichte Vorbereitung. Daraus resultierten 20 Bewerbungen, 4 brauchbare Interessenten und ein Verkaufspreis mit dem alle Beteiligten sehr zufrieden sein konnten. Ein Interview, dass Sie auf keinen Fall verpassen sollten.

 

Schnelles Wissen zur Unternehmensnachfolge für unterwegs - unsere Lexikon Episoden: http://www.unternehmer-radio.de/lexikon

Interviews und Informationen rund um das Thema Unternehmensnachfolge: auf: http://www.unternehmer-radio.de/

Regelmäßig und kostenlos Informationen über neue Episoden, Ebooks oder Blog-Artikel z.B. zum Thema Unternehmensbewertung, Unternehmensnachfolge, Unternehmensübergabe etc. per Email: http://www.unternehmer-radio.de/liste

Freier Online Video Kurs - Wie Unternehmer 30% mehr Zeit gewinnen, um die Unternehmensnachfolge zu bewältigen: http://www.unternehmer-radio.de/zeit

Kostenloser Selbsttest - Wie übergabefähig ist Ihr Unternehmen derzeit: http://www.unternehmer-radio.de/test/

Ihnen gefällt was wir machen? Bewerten Sie uns auf iTunes: https://itunes.apple.com/de/podcast/unternehmer-radio/id1200789410?l=de# 

 

1:15 Hr. Steppacher ist Alt-Inhaber der Firma TEST-STEP, die Prüfmittel für die Elektronik-Industrie herstellt und die er 25 Jahre lang begeistert geführt hat. Die Übergabe erfolgte in 2009. 

2:00 Wie lebt es sich nach dem Verkauf des Unternehmens?

2:37 Vermissen Sie es aktiver Unternehmer zu sein?

3:11 Warum sind Sie Unternehmer geworden? 

5:10 Der Grund zum Verkauf ergab sich aus dem Unternehmer sein heraus. Warum nur Produkte verkaufen, wenn man auch sein ganzes Unternehmen verkaufen könnte. So reifte der Gedanke zum Verkauf. Die Kinder kamen als Nachfolger nicht in Frage. 

7:05 Die Suche nach einem Käufer schien im ersten Moment erfolgreich zu laufen. Doch dann platzte der Verkauf in letzter Sekunde.

8:00 Im zweiten Anlauf kamen viele Bewerbungen zusammen. Die Hälfte davon war tatsächlich brauchbar.

9:20 Die Schwierigkeit einen Käufer zu finden ergab sich daraus, zu prüfen, wer von den Bewerbern tatsächlich in der Lage sei, die Firma zu übernehmen.

9:50 Der schwierigste Teil war jedoch, die Firma "anzubieten". Dazu empfiehlt Hr. Steppacher:

  • Ehrlich zu sich selber sein
  • Die Firma mit allen Stärken und auch Schwächen darstellen
  • Die Firma nicht nur aus der eigenen Brille sehen

11:00 Damit Hr. Steppacher die Firma nicht nur aus der eigenen Perpektive betrachten konnte, hat er sich externen Rat eingeholt. Die Hilfe einer externen Unternehmensberatung hat sich als "sehr, sehr wichtiger Punkt erwiesen", so Steppacher. Es blieben keine Fragen offen für den Unternehmensnachfolger.

13:00 Der gesamte Prozess der Unternehmensnachfolge hat 5 Jahre gedauert. Die Zeit sollte sich auch jeder Unternehmer einplanen.

13:40 Der Verkaufspreis bewegte sich theoretisch zwischen 250.000 und 1,3 Mio. Euro. Hr. Steppacher hatte sich einen Preisrahmen als Ziel gesetzt. Das Ergebnis der Verhandlungen war sehr zufriedenstellend. Die akribische Vorarbeite hatte sich gelohnt.

16:00 Maßnahmen zur Wertsteigerung der Firma war nicht notwendig, weil Sie bereits in einem guten Zustand befand.

16:40 Zur Vorbereitung der Übergabefähigkeit, wurden hauptsächlich Planungen unternommen, die dafür sorgen sollten, dass die Mitarbeiter weiterhin eine sichere Zukunft in der Firma haben.

17:45 Für die Unternehmensbewertung hatte Hr. Steppacher selbst recherchiert. Die tatsächliche Bewertung wurde dann jedoch von einer Unternehmensberatung durchgeführt. So ergab sich ein fairer Preis, mit dem alle Beteiligten zufrieden sein konnten.

18:40 Das Unternehmen wurde für den Verkauf nicht groß verändert. Der Fokus lag auf eine gute Vorbereitung aller Dokumente. 

19:44 Lohnt es sich dennoch die Firma für die Nachfolge zu verändern? "Es kommt auf den gesuchten Nachfolger an.", "...wenn der Unternehmer sich weitestgehend rausgelöst hat aus der Firma, ergeben sich viel mehr potenzielle Nachfolger, weil das Geschäft nicht mehr am Unternehmer hängt.", so Prof. Dr. Holger Wassermann.

21:30 Lieferanten, Kunden und Mitarbeiter wurden früh eingeweiht. Die Verkaufsabsicht zurückzuhalten hält Hr. Steppacher sogar tatsächlich für "Blödsinn". Es muss doch jedem klar sein, dass die Firma irgendwann verkauft werden muss und das das frühzeitig vorbereitet werden sollte, denn:

  • Kunden brauchen die Sicherheit, dass sie weiterhin Produkte beziehen können
  • Mitarbeiter brauchen Sicherheit, dass sie weiterhin einen Arbeitsplatz haben
  • Lieferanten brauchen Sicherheit, dass weiterhin Waren abgenommen werden

24:45 Die außergewöhnlich komfortable Situation, die sich aus einer guten Vorbereitung ergab, sah wie folgt aus: Aus 20 Bewerbungen konnten 10 direkt aussortiert werden. Nahezu 10 potenzielle Nachfolger hatten ausreichend technisches Verständnis, um den Betrieb zu übernehmen. 6 von diesen 10 konnten den Kaufpreis nicht finanzieren. 4 Bewerber blieben übrig, aus denen nun der beste Nachfolger gefunden werden musste.

26:22 Der Kaufpreis war zum nicht mehr ausschlaggebend. Vielmehr ging es Hr. Steppacher um die Verantwortung für die Mitarbeiter und die Zukunft der Firma. Der Betrieb sollte in sichere Hände übergeben werden.

26:45 Der Tipp von Hr. Steppacher: Professionellen Rat einholen und die Firma mit allen Vor- und Nachteilen darstellen. So entstand über 5 Jahre eine Verkaufsmappe und am Ende eine "Flut" von Bewerbern, wodurch eine sehr erfolgreiche Nachfolge entstanden ist.

 

Mar 21, 2017

Die große aller Fragen, die sich ein Unternehmer bei der Unternehmensnachfolge stellt: Wie viel ist mein Unternehmen eigentlich wert? 

Weitere spannende Fragen, die wir in dieser Lexikon Episode beantworten möchten, lauten:

Was versteht man unter dem Gebrauchswert?

Was versteht man unter dem Ertragswert?

Was versteht man unter dem Verkaufswert?

Welcher dieser drei Werte ist denn bei einer Unternehmensnachfolge wichtig?

Wie unterscheiden sich die Perspektiven des Übergebers und des Nachfolgers in Bezug auf den Unternehmenswert?

Wie ermittelt man im Rahmen der Unternehmensbewertung den Substanzwert?

Wie wird der Erfolgswert berechnet?

Wie kann man den Marktwert ermitteln?

 

Diese Episode gibt einen ersten Überblick zum Thema Unternehmensbewertung. Die genauere Betrachtung der Bewertungsverfahren für die Unternehmensnachfolge werden wir in weiteren Lexikon Episoden erläutern. Ergänzend dazu folgen noch ausführliche Blog-Artikel zum Thema Unternehmensbewertung. 

Weitere Lexikon Episoden finden Sie unter: http://www.unternehmer-radio.de/lexikon

Weitere Episoden und Informationen zum Thema Unternehmensnachfolge: auf: http://www.unternehmer-radio.de/

Erhalten Sie regelmäßig und kostenlos Informationen über neue Episoden, Ebooks oder Blog-Artikel z.B. zum Thema Unternehmensbewertung, Unternehmensnachfolge, Unternehmensübergabe etc. per Email: http://www.unternehmer-radio.de/liste

Haben Sie zu wenig Zeit, um sich um Ihre Unternehmensnachfolge zu kümmern? Dann schauen Sie sich diesen kostenlosen Online Video Kurs vom Unternehmer Radio an: http://www.unternehmer-radio.de/zeit

Fragen Sie sich, wie übergabefähig Ihr Unternehmen derzeit ist? Machen Sie unseren Selbsttest: http://www.unternehmer-radio.de/test/

Sie finden uns auch auf iTunes: https://itunes.apple.com/de/podcast/unternehmer-radio/id1200789410?l=de# 

Mar 17, 2017

Die Geschichte von Michael Brähler umfasst alle Facetten: Nachfolger, Alt-Unternehmer und dann sogar noch Gründer! Für den nun in Hong Kong lebenden Alt-Unternehmer spielte vor allem die Familie eine entscheidende Rolle in Hinblick auf die Nachfolge. Im Interview erzählt er auch, dass seine Geschäftsübergabe zwei Anläufe brauchte. Vor allem heute blickt er zufrieden auf seine Erfahrungen zurück und genießt das neu gewonnene Familienleben.

Weitere Informationen unter: www.unternehmer-radio.de

 

Die Highlights aus Episode #015 mit Michael Brähler:

01:18 Vorstellung von Michael Brähler, der 2013 sein Unternehmen verkaufte. Er hat jeweils zwei Kinder aus erster- und zweiter Ehe. Ehemalige Firma: Brähler ICS Konferenztechnik International Congress Service AG. Bei der Geschäftsübergabe führte das Unternehmen ca. 75 Mitarbeiter.

02:35 Brähler stellt sich selbst vor.

03:26 Das Unternehmen stellt und verkauft Konferenztechnik und war in den letzten Jahren auch vermehrt für globale Konferenzschaltungen tätig.

05:06 Michael Brähler hat das Unternehmen damals von seinem Vater übernommen und bis 2013 geführt. Da er 2003 bzw. 2004 seine heutige Frau kennen lernte, begannen ab diesem Zeitpunkt die ersten Überlegungen, das Unternehmen zu verkaufen. Das Jetten zwischen zwei Kontinenten konnte eben auch anstrengend sein.

06:15 Zur Übernahme des Betriebs seines Vaters: Die beiden Brüder Brählers hatten beide kein Interesse, die Firma vom Vater zu übernehmen. Somit lief der Vorgang insgesamt unproblematisch ab.

07:09 Zudem hatte sein Vater auch kein Problem, den Betrieb loszulassen. Da er selbst Unternehmer im Bekanntenkreis hatte, bei denen eben dieses Festhalten Komplikationen hervorrief.

07:33 Des Weiteren verfügte sein Vater Mitte 60 über ein geeignetes Alter, um eine Nachfolge anzustreben.

07:45 Brähler selbst war zum Zeitpunkt der Geschäftsübergabe Mitte 30/ Anfang 40.

08:16 Weil Brähler sich für einen Verkauf an einen Dritten entschied, könnte von einem rationalen Akt ausgegangen werden, Stattdessen standen auch persönliche Gründe im Vordergrund, denn das besagte Jetten wurde zum Störfaktor. Dennoch handelte es sich um keine spontane Entscheidung. Ab 2006/ 2007 begann Brähler sich zunehmend auf die Nachfolge vorzubereiten.

09:52 Wie sahen dabei die ersten Überlegungen aus? Da Brähler zwei Nachfolgeversuche verzeichnen kann, verliefen diese auch etwas unterschiedlich. Beim 1. Versuch holte er sich externe Beratung an die Seite. Denn eine Investment Bank sollte das Unternehmen übernehmen.

10:55 Als der Entschluss gefasst war, begann Brähler damit das Management auszubauen und Kompetenzen zu testen bzw. zu übertragen.

11:42 Wegen der damaligen Wirtschaftskrise wurde die Firma doch nicht verkauft. Der 2. Versuch gelang dann ohne externe Beratung. Um den Käufer kennenlernen zu können, hatte Brähler ein gutes Jahr Kontakt zu ihm. Die eigentliche Transaktion erfolgte innerhalb weniger Wochen.

13:50 Wie hat Brähler die Geschäftsübergabe im Unternehmen selbst kommuniziert? Der 1. Versuch lief informell, auch beim 2. wartete Brähler länger ab. Jedoch war der neue Investor ab und zu im Unternehmen zu Gast. Dies fand Brähler rückblickend auch gut, da er so bereits den Umgang zwischen seinen Mitarbeitern und dem potenziellen Nachfolger einschätzen konnte.

15:21 Da es sich um ein Familienunternehmen handelte, war der Kontakt zu den Mitarbeitern ausgesprochen gut. Eventuell auch, weil Brähler bereits als Student ab und zu im Unternehme seines Vaters gejobbt hatte.

17:07 Brählers Leben heute: Der Nachfolger/Alt-Unternehmer empfindet seinen Alltag heute deutlich entspannter. Priorisierend bei der Geschäftsübergabe war unter anderem das gewünschte Zusammenleben mit seiner Familie in Hong Kong.

19:11 Neben der Familie kann er sich nun auch anderen Projekten widmen. So gibt er KIndern- und Jugendlichen Kurse im Bereich IT, was ihm großen Spaß macht.

Zusätzliche Projekte

20:48 Denn bis 1999 besaß er zusätzlich noch eine eigene kleine IT Firma, wodurch ihn das Thema immer schon interessiert hatte. Demnach ist er zudem auch noch Gründer. Wesentliche Unterschiede sind für ihn die Freiheit im Handeln und das Wählen der zukünftigen Mitarbeiter.

22:35 Nachdem er seine Energie dann hauptsächlich in das andere Unternehmen stecken wollte und musste, integrierte er einige der Mitarbeiter in diesem.

23:36 Ob er im Nachhinein etwas anders gemacht hätte? Vielleicht vor dem endgültigen Einstieg in das Unternehmen des Vaters noch Eindrücke in anderen Firmen zu sammeln.

24:12 Aufgrund der ausreichenden Vorbereitung vor der Geschäftsübergabe, übernahm Brähler auch nur 2 Monate weitere Beratertätigkeiten.

24:53 Tipp für Unternehmer und Nachfolger: Die richtigen Hände finden, die das Unternehmen führen und nicht nur auf den Verkaufspreis abzielen.

28:39 Die Zeit nach der Geschäftsübergabe hat Brähler gar nicht unbedingt geplant. Die Dinge haben sich ergeben. Denn wer offen für Neues ist, wird auch Neues erfahren.

30:20 Verabschiedung.

Mar 14, 2017

Die Übergabefähigkeit Ihres Unternehmens stellt eine entscheidende Bedingung für den Erfolg der Nachfolge dar. So finden viele Unternehmer häufig keinen Nachfolger, da der Betrieb unzureichend vorbereitet wurde. Damit Ihnen das nicht passiert, widmet sich diese Episode der Definition der Übergabereife und allen wichtigen Zusammenhängen.

Weitere Informationen unter: http://www.unternehmer-radio.de/

 

Die Fragen der Episode #014:

Was bedeutet denn der Begriff Übergabefähigkeit genau?

Welche Rolle spielt diese bei der Nachfolge?

Ist dieser Faktor nur bei den Fällen wichtig, wo die Firma tatsächlich verkauft wird?

Was für Firmen sind besonders häufig nicht übergabefähig?

Wie kann ein Unternehmer denn die Übergabefähigkeit seiner Firma verbessern?

Gibt es neben der Übertragung von Wissen und Kompetenzen auf Mitarbeiter weitere Möglichkeiten, die Übergabefähigkeit zu verbessern?

Wann sollte ein Unternehmer damit beginnen an der Übergabereife zu arbeiten?

Mar 10, 2017

Aus Fehlern lernen wir. Fehler zuzulassen ist ebenfalls wichtig, aber auch oft ein schwieriges Thema bei der familieninternen Nachfolge. Christian Geyer bekam deswegen zur Vorbereitung der Betriebsübernahme ein eigenes Firmenprojekt, um Fehler machen und Verantwortung übernehmen zu dürfen. So konnte er sein unternehmerisches Können unter Beweis stellen.

Weitere Informationen unter: http://www.unternehmer-radio.de/

 

Die TAS AG gehört zu einer der führenden Anbieter für Firmen- und Telekommunikation. Das Unternehmen ist ansässig in Leipzig und beschäftigt heute ca. 500 Mitarbeiter. Bei Übernahme des Unternehmens waren 350 Mitarbeiter beschäftigt. 2016 hat die TAS AG den großen Preis des Mittelstands gewonnen.

Christian Geyer engagiert sich bei den jungen Unternehmern und ist dort Landesvorsitzender für Sachsen und Thüringen.

Die Highlights aus Episode #013 mit Christian Geyer

3:10: Weder die Eltern noch Christian Geyer selbst hatte das Ziel das Unternehmen eines Tages zu übernehmen. So zog es den Sohn zunächst ins Studium zur Luft und Raumfahrt.

4:25 Bzgl. der familieninternen Nachfolge empfiehlt Hr. Geyer den Unternehmern, dass der Erwartungsdruck gegenüber den eigenen Kindern nicht zu groß sein sollte. Somit entwickelte sich die Entscheidung für die Unternehmensnachfolge bei Christian Geyer von ganz allein.

5:20 Das Unternehmen wurde nach der Wende gegründet. Christian Geyer durfte schon als Jugendlicher mit unterstützen und hat das Unternehmen stets positiv in der Familie wahrgenommen.

7:00 Die Familie ist trotz des zügigen Unternehmenswachstums nie zu kurz gekommen.

8:30 Menschen lernen aus ihren eigenen Fehlern am meisten. Christian Geyer hat mit dem Einstieg in das Familienunternehmen ein eigenes Projekt bekommen, in dem er alles selber gestalten, Verantwortung übernehmen und aus seinen Fehlern lernen durfte. Dies war ein wesentlicher Grund für den Erfolg der familieninternen Nachfolge. Das Projekt hat sich zur Geschäftseinheit etabliert und generiert heute noch sechsstellige Umsatzzahlen im Unternehmen.

10:30 Prof. Dr. Wassermann erzählt von einem ähnlichen Beispiel, indem ebenfalls die familieninterne Nachfolge durch die Gründung einer Tochtergesellschaft erfolgreich durchgeführt werden konnte.

11:50 Die größten Herausforderungen für Christian Geyer waren die Entwicklung des eigenen Führungsstils, die strategische Umstrukturierung und die bei der Übergabe aufkommenden Emotionen zwischen Eltern und Kind. Die Beziehung zu seinen Eltern stand jedoch immer über den objektiven Dingen der Firmenübernahme.

15:00 Die Firma ist immer Bestandteil der Familie. Eine Trennung ist schwierig, aber auch aus Sicht von Christian Geyer gar nicht nötig.

16:00 Bei den „Jungen Unternehmern“ ist die familieninterne Nachfolge immer ein relevantes Thema. Besonders bei Unternehmen, die nach der Wende in den neuen Bundesländern gegründet wurden ist dies ein aktuelles Thema. Nach knapp 30 Jahren Mauerfall steht hier nun erstmalig ein Generationswechsel an. Daher besteht hier aktuell mehr Handlungsbedarf und Austausch als in den alten Bundesländern, wo die Nachfolge bereits über mehrere Generationen geübt werden konnte.

18:50 Die große Welle der Gründungen nach der Wende stellt den Mittelstand in östlichen Regionen Deutschlands vor eine große Herausforderung in Sachen Nachfolge. Diese Aufgabe gilt es zu meistern, denn das ist die Grundlage damit sich die Region der neuen Bundesländer im Mittelstand langfristig weiterentwickeln kann.

21:54 Die neuen Nachfolger, die ein Unternehmen tatsächlich weiterführen möchten müssen aufgebaut und gestärkt werden, damit die Entwicklung des Mittelstandes nicht durch strategische Aufkäufe geschwächt wird.

26:15 Mit der Durchführung der Nachfolge hat sich bei der TAS AG viel geändert. Hier war es besonders wichtig diesen Prozess zusammen mit den Mitarbeitern zu gehen und respektvoll zu etablieren, damit sich auch Mitarbeiter, die schon lange im Unternehmen sind schrittweise an Veränderungen gewöhnen können.

Haben Sie Fragen an den Gast oder zur Nachfolge? Nutzen Sie unser Kontaktformularhttp://www.unternehmer-radio.de/kontakt/

 

Webseite der TAS AG aus Leipzig: http://tasag.de/

Mar 7, 2017

Die Unternehmensübertragung ist abgeschlossen und nun? Statt als Altunternehmer dem Ende entgegen zu blicken, freuen Sie sich auf einen Neuanfang. So bieten sich für den Übergeber nach der Unternehmensübertragung verschiedene Möglichkeiten. Und zwar nicht nur in seiner Freizeitgestaltung, sondern auch weiterhin im Betrieb. Wie das aussehen könnte und welche Varianten machbar sind, erfahren Sie in dieser Episode.

Weitere Informationen unter: www.unternehmer-radio.de

 

Die Fragen der Episode #012 im Überblick:

  • Was macht der Übergeber in Zukunft noch in der Firma? (Know-how an den Nachfolger weitergeben, Vorstellen bei Mitarbeitern, Lieferanten und Kunden etc.). Es bietet sich oft die Möglichkeit eines Beratervertrags.
  • Also arbeitet der Übergeber danach noch in der Firma?
  • Gibt es noch andere Varianten als einen Beratungsvertrag? > Die Option des Beirats.
  • Sollte der Übergeber auf jeden Fall an Bord bleiben?
  • Wie ist es für die Mitarbeiter, den alten Chef nach der Unternehmensübertragung noch im Unternehmen wahrzunehmen?
  • Wie erlebt der Nachfolger diese Phase nach der Nachfolge?
  • Gibt es weitere Punkte zu bedenken?
  • Was macht der Übergeber in der Zukunft außerhalb der Firma?
Mar 3, 2017

 

Nun haben die bisherigen Episoden viele verschiedene Informationen geboten und benötigen etwas Zeit zum ‚Nachhören‘. Aus diesem Grund bietet Ihnen die elfte Episode alle Highlights der bisherigen Interviews. So dreht sich hier alles rund um den Kaufpreis, die Übergabereife Ihres Unternehmens und die Digitalisierung. Damit einer langfristig erfolgreichen Unternehmensführung nichts im Wege steht.

Weitere Information unter: http://www.unternehmer-radio.de

 

Die Highlights der Highlights in Episode #011:

00:54 Erster Schwerpunkt: Kaufpreis – Dr. Marc Evers aus Episode 004 nennt Gründe für einen oft zu überhöht angestrebten Kaufpreis.

02:39 Rainer Link aus Episode 007 erzählt von ähnlichen Erfahrungen, bezüglich der Überschätzung des eigenen Unternehmens.

03:47 Holger Wassermann und Benjamin Küsters aus Episode 009 betonen den notwendigen respektvollen Umgang.

04:53 Tipps an die Unternehmer beim Kaufpreis: 1) Objektivität schaffen durch Einschalten einer dritten Partei (Unternehmensbewertung) 2) Rollenwechsel: Sich in die Position des anderen hineinversetzen 3) Realisieren, welche Bedeutung man selbst als Unternehmer für den Wert des Unternehmens hat.

05:57 Auch Benjamin Küsters erinnert an die besondere Situation im Mittelstand. So hat der Unternehmer sich meistens ein komplettes Lebenswerk erschaffen. Dabei war er stets alleine für jegliches Risiko verantwortlich. Sich von heute auf morgen von dieser Investition zu trennen, ist zum Scheitern verurteilt. Loslassen braucht seine Zeit.

07:30 Der Altunternehmer Werner Küsters aus Episode 002 hat schon während seiner Unternehmensführung gelernt, Verantwortung abzugeben.

08:37 Wann sollte man seine Unternehmensführung also so umgestalten, dass ein Verkauf gelingen kann?

09:18 Zweiter Schwerpunkt: Übergabefähigkeit des Unternehmens – was bedeutet das?

10:30 Dr. Evers betont, je mehr das Unternehmen vom Unternehmer abhängig ist, umso größer ist die Herausforderung für den Nachfolger.

11:10 Werner Küsters meint, der Unternehmer ’soll sich selbst nicht zu wichtig nehmen‘. So bleibt auch Zeit für Dinge, neben der Unternehmensführung.

12:25 Auch die Bank schätzt eine solche Unternehmensführung als Risikoreduzierung ein.

13:51 Dritter Schwerpunkt: Die Digitalisierung 

14:10 Dr. Evers sieht die Digitalisierung sowohl als Chance, als auch als Herausforderung für den Mittelstand an.

15:15 Rainer Link kaufte den Betrieb insbesondere aufgrund des vorhandenen Internetshops.

16:00 Nun weist Danilo Manca darauf hin, dass nicht nur alleine die Suchmaschinenoptimierung bei Google den gewünschten Erfolg bringt.

17:23 Holger Wassermann erläutert, warum ein Onlineshop so ausschlaggebend für den Nachfolger sein kann.

18:24 Abschließend alle bisherigen Tipps an Unternehmer von Unternehmern, die bereits eine Nachfolge hinter sich haben.

1